Squash als Freizeit- und Vereinssport in Rheydt

Squash - ist schnell und macht enorm viel Spaß. Squash macht fit, fördert die Koordination, Ausdauer und die Schnelligkeit - und ist ein großartiges Spiel mit dem Ball, den Wänden und dem Raum. Und dabei kann Squash ganz schnell gespielt werden - die meisten Spieler sind gleich in der ersten Stunde in der Lage, spannende Matches zu spielen. Auf allen Spielniveaus entstehen wie von alleine spannende Auseinandersetzungen. Und Squash steht für Gleichberechtigung - in wohl keiner andern Sportart spielen Männer und Frauen bis in den Leistungsbereich absolut auf Augenhöhe wie im Squash. Selbst in der höchsten deutschen Amateurklasse spielen Frauen gegen Männer in den Mannschaften - und kaum ein Mann fühlt sich von vornherein als sicherer Siegen in solchen Begegnungen ....

 

Der RSB e.V. spielt Squash auf professionellem Niveau in der ersten Bundesliga. Als ganz junger Squashverein - die Abteilung Squash im RSB wurde mehr aus der Not im Jahr 2015 geboren - schaffte die junge Mannschaft in kürzester Zeit den Aufsteig in die Bundesliga zur Saison 2018 / 19. In der  ersten Bundesliga-Saison hat sich das Team aus Rheydt sehr positiv bewährt und mit einem starken 7. Platz die Saison beendet. Aktuell laufen die Vorbereitungen für die neue Saison 2019 / 20, das Team um den Gladbacher Junioren-Nationalspieler Jan Wipperfürth konnte mit einer Ausnahme gehalten werden und mit den wichtigen Spielern Joeri Hapers (Belgien, Weltranglistenposition 112)  und Christoph Bluhm (Deutsche Ranglsite Position 14) verstärkt werden. Das Team hat sich für die neue Saison viel vorgenommen.

 

Zentrales Thema der Abteilung Squash im RSB e.V. ist die aktive Förderung des Squashsports. Um dies möglichst optimal zu erreichen, liegt der Schwerpunkt der Arbeit des RSB e.V. bei der aktiven Jugendarbeit. Nur wenn es auf Dauer gelingt, junge Menschen für diesen schnellen und vor  allem gesunden Bewegungs- und Ballsport zu begeistern - kann Squash in Deutschland überleben. Aktuell gelingt dies - durch die wirklich tolle Jugendarbeit von Lorenz Fritz und Gila Schmitz - richtig gut, Dienstags und Freitags ist Training für die Kinder und Jugendlichen - jeweils um 17 Uhr für die Mädchen und ab 18 trainieren die Jungen und Mädchen gemeinsam.

 

Foto Lennard Jessen / DSQV

 

 

DER RSB e.V. spielt seit der Saison 2018/19 in der Squash-Bundesliga 

 

Der RSB e.V. bemüht sich um eine zweistufige Strategie - einerseits durch Leistungssport auf höchstem Amateuer-Niveau um dadurch auf der anderen Seite attraktiv zu werden für Jugendliche und Kinder. Die Erfolge der 1. Mannschaft helfen so, den Aufbau unserer Jugendabteilung weiter so fördern.

 

Um den Squashsport dauerhaft in Rheydt heimisch werden zu lassen, ist so speziell unsere Bundesliga-Mannschaft um den jungen Mönchengladbacher Nationalspieler Jan Wipperfürth gefordert. Spiele auf Bundesliga-Niveau zeigen die Schönheit des schnellen Ballsports und sind insbesondere für Zuschauer attraktiv. In keiner anderen Sportart ist der Zuschauer so nah an den Spielern und kann aus der Perspektive der Spieler das gesamte Spielfeld einsehen - und dabei die phänomenale Fitness der Sportler, die Reaktionsgeschwindigkeit und die Schnelligkeit und zugleich die Finesse des Sports zu bestaunen.

 

Durch die regelmässige Berichterstattung in der regionalen Presse wird die Randsportart Squash wieder wahrgenommen- ganz sicher ein Ziel für den fantastischen und gesunden Sport.

 

 

 

Der Spielplan für die Saison 2019 / 20

 

 

Unsere Spieler:

Tiago Goriely - unsere Nummer 4 im RSB e.V. Tiago kommt wie Toon, Jordy und Yvi aus Belgien - hat aber die weiteste Anreise, da er in Brüssel spielt und lebt. Tiago ist Jahrgang 1996 - ist also wie seine Mannschaftskameraden in Brüggen ein noch sehr junger Spieler, der aber bereits auf eine beeindruckende Squash-Laufbahn blicken kann. Aktuell nimmt er in der Weltrangliste die Position 296 ein - und wird - wenn er gut in Form ist - ganz sicher in der kommenden Regionalliga-Saison sehr schwer zu schlagen sein.....

Toon van Baekel -  Trainer unserer Jugend - wohnhaft in Hasselt / Belgien. Toon spielt schon seit seiner Jugend für den RSB e.V.  Er ist hoch talentiert und sehr ehrgeizig. Ursprünglich vom Turnen kommend, beeindruckt bis heute seine für seine Länge überragende Beweglichkeit. Es sieht einfach spektakulär aus, wenn Toon mit seiner Länge von fast 2m mitten im Spiel zum Spagat ansetzt, um einen für einen Normalsterblichen unerreichbaren Ball doch noch zu erreichen. 

Gernot Schmitz - Aktuell die Nummer 8 der Setzreihenfolge des RSB. Gernot ist ein Brüggener Nachwuchstalent, top-fit und begabt. Jahrgang 1995, und hat erfolgreich den Master-Studiengang in chemischer Biologie in Dortmund abgeschlossen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© RS Brüggen e.V. - Vorstand: Paul-Ludger Schmitz, Daniel Caldwell - Röhlenend 41, 41751 Viersen